Lernen Sie, einem Schlaganfall vorzubeugen

Mit diesen sechs Schritten können Sie Ihr Schlaganfallrisiko verringern:

  1. Informieren Sie sich über Ihre persönlichen Risikofaktoren – Bluthochdruck, Diabetes und hoher Cholesterinspiegel.

  2. Verschaffen Sie sich regelmäßig körperliche Bewegung.

  3. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse und wenig Salz – so bleiben Sie gesund und halten Ihren Blutdruck niedrig.

  4. Schränken Sie Ihren Alkoholkonsum ein.

  5. Rauchen Sie? Dann lassen Sie Sie sich dabei helfen, jetzt mit dem Rauchen aufzuhören.

  6. Lernen Sie, die Symptome eines Schlaganfalls zu erkennen.

Salzarme Ernährung

Es wird empfohlen, die tägliche Salzaufnahme auf unter 5 g zu reduzieren, um das Schlaganfallrisiko zu senken.

  1. Salz erhöht den Blutdruck.

  2. Mit steigendem Blutdruck steigt auch das Schlaganfallrisiko.

  3. Erwachsene sollten weniger als 5 g Salz pro Tag zu sich nehmen, Kinder eine noch geringere Menge.

  4. Es ist besonders wichtig, dass Kinder nicht zu viel Salz zu sich nehmen, da der Blutdruck bereits in der Kindheit zu steigen beginnt.

  5. Einen Großteil unserer täglichen Salzmenge nehmen wir mit Nahrungsmitteln wie Brot, Saucen, Käse und Fleischprodukten auf; zusätzlich salzen noch wir beim Kochen und Essen.

  6. Gewöhnen Sie sich allmählich daran, mit weniger Salz auszukommen – Sie werden Ihre salzreduzierte Kost genauso genießen, wenn nicht sogar vorziehen.

Vorhofflimmern und andere Herzerkrankungen

Vorhofflimmern (atrial fibrillation, AF) ist eine zu wenig diagnostizierte und behandelte Herzerkrankung und ein wichtiger Schlaganfall-Risikofaktor. Vorhofflimmern bezeichnet einen Vorgang, bei dem die beiden oberen Herzkammern (die Vorhöfe) zittern anstatt rhythmisch zu arbeiten; dadurch wird das Blut nicht vollständig aus den Vorhöfen gepumpt, was in der Folge Blutansammlung bewirkt und zur Bildung von Blutgerinnseln führen kann. Diese Gerinnsel können ins Gehirn wandern und einen schweren Schlaganfall, häufig mit tödlichem Ausgang, auslösen. Schlaganfall infolge von Vorhofflimmern lässt sich weitgehend durch Einnahme gerinnungshemmender Medikamente verhindern.

Die Welt-Schlaganfall-Organisation empfiehlt Personen, die einen Herzinfarkterlitten haben, bei denen eine Herzerkrankung diagnostiziert wurde oder die unter Herzrhythmusstörungen leiden, sich regelmäßig untersuchen zu lassen, um Schlaganfällen vorzubeugen.


Warnzeichen eines Schlaganfalls

Der FAST-Test ist eine einfache Methode, sich die Symptome eines Schlaganfalls einzuprägen und sie zu erkennen. FAST steht für Face, Arms, Speech and Time (Gesicht, Arme, Sprache und Zeit zu handeln):

Gesicht – Beobachten Sie das Gesicht der betreffenden Person. Hängen ihre Mundwinkel plötzlich herab?

Arme – Kann sie beide Arme heben?

Sprache – Ist die Sprache undeutlich? Kann die Person Sie verstehen?

Zeit – Rasches Handeln ist entscheidend. Wenn Sie eines dieser Symptome feststellen, handeln Sie sofort. Rufen Sie den ärztlichen Notdienst in Ihrer Nähe oder bringen Sie die Person unverzüglich in das nächstgelegene Krankenhaus.

Entscheiden Sie schnell. Handeln Sie rasch. Schlaganfall ist ein medizinischer Notfall.

World Stroke Organization

logo-world-strokeDedicated to improve care for stroke survivors worldwide. 

Read More ...

The Post Stroke Checklist
Improving Life After Stroke

Developed to focus on the need for improved long-term stroke management.

Read More ...

Stroke Solidarity String 

Guidelines and Information. 

Read More ...

 

VIDEO : Australia - Stroke Solidarity String

WSC-footer